Menu zum Shop

Wissenschaftliche Leitung und Referent:innen

Prof. Dr.
Eckhard W. Breitbart
Dermatologe und 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V.

Kurzvita

Prof. Dr. Breitbart ist seit über 40 Jahren als Dermatologe tätig. Seine dermatologische Karriere begann er 1975 in der Universitäts-Hautklinik Hamburg-Eppendorf. Diese leitete er schließlich über drei Jahre bis zum November 1994 kommissarisch. Von 1994 bis 2012 war er Ärztlicher Leiter der Hautklinik des Elbe-Klinikums Buxtehude und für acht Jahre deren Ärztlicher Direktor.

Die Hautklinik des Elbe-Klinikums Buxtehude wurde neu gegründet und als ein interdisziplinäres Versorgungszentrum – Dermatologisches Zentrum Buxtehude (DZB) – so strukturiert, dass jeder dermatologische Patient, akut oder chronisch erkrankt, sein auf ihn zugeschnittenes, stufenloses Versorgungs- und Beratungsangebot erhält. Stufenlos bedeutet in diesem Falle sektorenübergreifend: KV-Praxis - Ermächtigungsambulanzen des KH – Tagesklinik - stationärer Bereich – Wohnortnahe ambulante Rehabilitation – Patientenschulungen.

Aufgrund der Erfahrungen seiner klinischen Tätigkeit widmet sich Herr Prof. Dr. Breitbart außerdem seit über 30 Jahren nachhaltig der Prävention von Hautkrebs im Rahmen seiner Funktion als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V. (ADP). Meilensteine der Arbeit in der ADP sind die Einführung des Nationalen Hautkrebs-Screenings 2008 und das Solariengesetz (NiSG) mit seiner UV-Schutzverordnung. Prof. Dr. Breitbart ist Mitglied im Nationalen Krebsplan (NKP), Zielesprecher des Zieles 1 „Informierte Inanspruchnahme von Krebsfrüherkennung“ und der Allianz für Gesundheitskompetenz.

Dr. med.
Michael Ardabili
Dermatologe und Ärztlicher & Geschäftsführender Direktor des Derma-Centro-Bochum

Kurzvita

Dr. med. Michael Ardabili ist seit 1997 als Arzt dermatologisch tätig. Seine Promotionsarbeit an der Haut-Universitätsklinik-Hamburg beschäftigte sich mit dem Thema der präoperativen Hochfrequenz-Sonographie maligner Melanome im Forschungsteam von Prof. Dr. med. Eckhard Breitbart. In der Haut-Universitäts-Klinik Bochum konnte er anfangs seine Forschungsarbeit zur Bildgebenden Diagnostik von Hauttumoren (u.a. OCT und Konfokale Laserscanning Mikroskopie) fortführen; schnell fand er jedoch seine Berufung in der direkten Betreuung dermatologischer Patienten. Als Facharzt (2002) und Oberarzt der Klinik (bis 2004) betreute er u.a. die Melanom-Sprechstunde der Klinik Ambulanz mit und nahm schon damals an zahlreichen Projekten und Fortbildungen zum Thema Hautkrebs (-Prävention) teil.

Auch nach seiner Niederlassung als Dermatologischer Kassenarzt im Jahre 2005 blieb Dr. Ardabili als Referent - vor allem auch zum Thema Hautkrebs - aktiv und ist seit 2008 akkreditierter Referent für den Erwerb des Zertifikats zum Hautkrebs-Screening. Den Verbund von niedergelassenen Dermatolog:innen aus der Region „Dermaticon e.V.“  begründete er 2008 mit, blieb 11 Jahre dessen 1. Vorsitzender und gewann den Innovationspreis 2011 des BVDD für den Verbund. In diesen Jahren organisierte bzw. referierte er zahlreiche Programme, Projekte und Vorträge zum Thema Prävention von Hautkrebs im Ruhrgebiet, u.a. das Sun Pass-Zertifikate-Programm für Bochumer Kitas  in Zusammenarbeit mit der Krebsgesellschaft NRW.

Durch die jahrzehntelange, ganzheitliche, klinisch-dermatologische Versorgung von Patienten mit Hautkrebs (Früherkennung – Operation – Dermato-Histologie – Nachsorge) und als Mitglied des RUCCC (Ruhr-Universität Comprehensive Cancer Center) verfügt Dr. Ardabili über ein fundiertes Wissen, das er in praxisnahe Fortbildungs-Veranstaltungen (vor allem für Hausärzt:innen der Region) einbringt und in seine Seminare für das Hautkrebs-Screening einfließen lässt.

Dr. med.
Reiner Albrecht
Hausarzt im Ruhestand und aktiver Dermatoskopie-Trainer

Kurzvita

Dr. Reiner Albrecht war von 1985 bis 2019 in der Oberpfalz als Allgemeinarzt in eigener Praxis selbständig tätig.

Seit 1994 beschäftigt er sich intensiv mit der Dermatoskopie. 2001 promovierte er an der medizinischen Fakultät der Universität Regensburg bei Prof. Dr. med. M. Landthaler unter der Betreuung von Prof. Dr. med. Wilhelm Stolz zum Thema „Die Dermatoskopie als Hilfsmittel bei der Untersuchung pigmentierter Hautveränderungen am unausgelesenen Patientengut.“

Seit 2000 bietet Dr. Albrecht nicht nur im Rahmen der "practica", der größten europäischen Fortbildungsveranstaltung für Allgmeinmedizin, regelmäßig Dermatoskopiekurse in kompakter Form an. Hierzu entwickelte er eigens für Hausärzte einen dermatoskopischen Algorithmus, um diesen den Einstieg in die komplexe Materie strukturiert und transparent zu ermöglichen. (Erschienen in "doctors|today", 2021/3-5)

Mit Beginn des nationalen Hautkrebs-Screenings im Jahr 2008 führt Dr. Albrecht Schulungen für Hausärzte durch. Als engangierter Hausarzt und begeisterter Dermatoskopiker versteht sich Dr. Albrecht als Bindeglied zwischen hochkarätigen Spezialisten der Dermatologie und Hausärzten an der Basis.

Dr.
Inga-Marie Hübner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V.

Kurzvita

Dr. Inga-Marie Hübner ist seit 2018 bei der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V. tätig. In dieser Zeit lag ihr Arbeitsschwerpunkt bei der 1. Aktualisierung der S3-Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ (https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/leitlinien/hautkrebs-praevention/). Zudem war sie maßgeblich an der Neuauflage des Fortbildungsprogramms Hautkrebs-Screening beteiligt und ist für die Evaluation des Programms zuständig. Weitere Tätigkeiten von Frau Dr. Hübner liegen in wissenschaftlichen Projekten zur Primärprävention von Hautkrebs sowie in Gremienarbeit (z.B. in der Allianz für Gesundheitskompetenz und dem Nationalen Krebsplan). 

Frau Dr. Hübner ist studierte Gesundheitswissenschaftlerin (M.A.) und hat im Bereich Gesundheitspsychologie im Jahr 2016 promoviert. Vor ihrer Tätigkeit bei der ADP hat sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Flensburg geforscht und gelehrt sowie Präventionsprojekte koordiniert. 


Yvonne de Buhr
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V.

Kurzvita

Yvonne de Buhr ist seit 2018 bei der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V. beschäftigt. Sie koordiniert dort hauptamtlich das Nationale Interventionsprogramm „Solarien“. Neben dieser Tätigkeit war sie Autorin innerhalb der Neuauflage des Fortbildungsprogramms Hautkrebs-Screening und maßgeblich an der Erstellung des dazugehörigen E-Learning Programmes beteiligt. Weiterhin betreut Frau de Buhr sämtliche Social Media-Kanäle der ADP und begleitet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.

Frau de Buhr ist studierte Gesundheitswissenschaftlerin (M.A) mit Berufserfahrung auf den Gebieten Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement sowie Reimbursement und Market Access von neuen Therapieformen und Medizinprodukten. Sie begleitete bereits mehrere Forschungs- und Praxisprojekte und lehrte an der Bergischen Universität Wuppertal im Studiengang Gesundheitsökonomie.


Henriette Bunde
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V.

Kurzvita

Henriette Bunde ist seit 2014 bei der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V. beschäftigt. Seitdem arbeitet sie an den Aktualisierungen des Fortbildungsprogramms Hautkrebs-Screening mit. Schwerpunkte ihrer Arbeit bei der ADP bilden das Verbundprojekt "Clever in Sonne und Schatten" zur Implementierung von Verhaltens- und Verhältnisprävention in den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen sowie Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2019 ist Frau Bunde zudem im erweiterten Vorstand des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland (HKND) e.V. und unterstützt dort die Hautkrebs-Selbsthilfe bei der Organisation und Durchführung von Projekten. 

Frau Bunde hat ihr Studium (M.Sc.) im Bereich „Politics, Economics and Philosophie“ abgeschlossen. Vor ihrer Beschäftigung bei der ADP hat sie im Bereich Regionalforschung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Hamburgischen WeltWirtschaftsinstitut (HWWI) gearbeitet.


Weitere Autorinnen und Autoren 

Die Materialien zum Fortbildungsprogramm Hautkrebs-Screening sind entstanden unter Mitarbeit von Markus P. Anders, Kohelia Choudhury, Susanne Fengler, Rüdiger Greinert, Elisa Großmann, Britta Löpker und Beate Volkmer.